Ein Stonehenge und ein Mysterium im Amazonasgebiet

Ein Stonehenge in Brazils Dschungel

Besuchen Sie 1.000 Jahre alte Megaliths, die auf einer Vieh-Ranch in Brasilien entdeckt wurden. Die Website wirft ein neues Licht auf, wie indigene Leute des Amazonas gelebt haben

CALÇOENE, Brasilien Als der Vorarbeiter für eine Vieh-Ranch in den fernen Bergen des brasilianischen Amazonas war Lailson Camelo da Silva Bäume, um Regenwald in Weide zu verwandeln, als er über eine bizarre Anordnung von hoch aufragenden Granitblöcken stolperte.

Ich hatte keine Ahnung, dass ich die Amazonen eigenen Stonehenge entdeckte, sagte Herr da Silva, 65, an einem anbrennenden Oktobertag, als er auf die archäologische Stätte blickte, die sich nördlich des Äquators befand. Es macht mich fragen: Was andere Geheimnisse über unsere Vergangenheit sind noch in Brazils Dschungel versteckt?

Nach der Durchführung von Radiokohlenstoff-Tests und Durchführung von Messungen während der Wintersonnenwende, stellten die Gelehrten auf dem Gebiet der Archäoastronomie fest, dass eine indigene Kultur die Megalithen in eine astronomische Observatorium vor etwa 1000 Jahren oder fünf Jahrhunderten vor der europäischen Eroberung des Amerikas begann.

Ihre Erkenntnisse, zusammen mit anderen archäologischen Entdeckungen in Brasilien in den letzten Jahren einschließlich riesiger Landschnitzereien, Reste von befestigten Siedlungen und sogar komplexe Straßennetze sind die Aufstockung früherer Ansichten von Archäologen, die argumentierten, dass der Amazonas von den Menschen relativ unberührt gewesen sei, außer für kleine, nomadische Stämme .

Stattdessen behaupten einige Gelehrte nun, dass der weltgrößte tropische Regenwald weit weniger Edenic war, als zuvor gedacht, und dass der Amazonas eine Bevölkerung von bis zu 10 Millionen Menschen unterstützt hat, bevor die Epidemien und die großflächige Schlachtung von europäischen Kolonisatoren in Bewegung gesetzt wurden.

In dem, was jetzt der dünn besiedelte Staat von Amapá im Norden Brasiliens ist, sind die Sonnensteine, die von Herrn da Silva in der Nähe eines Stroms namens Rego Grande gefunden wurden, Hinweise darauf, wie indigene Völker im Amazonasgebiet weitaus anspruchsvoller gewesen sind als von Archäologen angenommen im 20. Jahrhundert.

Wir haben begonnen, das Rätsel der Amazonas-Becken-Menschheitsgeschichte zusammenzufassen, und was in Amapá zu finden war, ist absolut faszinierend, sagte Mariana Cabral, ein Archäologe an der Bundesuniversität Minas Gerais, die zusammen mit ihrem Mann João Saldanha auch Archäologe war , Hat die Rego Grande-Website für das letzte Jahrzehnt studiert.

Calçoene Töpferei am Amapá State Scientific and Technological Research Institute in Macapá, Brasilien.CreditDado Galdieri für die New York Times

Bereits im späten 19. Jahrhundert hatte der Schweizer Zoologe Emílio Goeldi auf einer Expedition durch die Brazilsgrenze mit Französisch-Guayana Megaliths große Monumentalsteine ​​entdeckt. Andere Gelehrte, einschließlich der pionierenden afrikanischen Archäologen Betty Meggers, stießen auch auf solche Seiten, aber argumentiert, dass der Amazonas war unwirtlich, komplexe menschliche Siedlungen.

Es war nicht, bis Herr da Silva, der ehemalige Ranch-Vorarbeiter, auf die Steine ​​in der Rego Grande stieß, während er den umliegenden Dschungel in den 1990er Jahren entwaldet hatte, dass die Gelehrten mehr Aufmerksamkeit auf die Ergebnisse lenkten. Herr da Silva sagte, dass er zum ersten Mal auf dem Gelände stolperte, während er in den sechziger Jahren ein Wildschwein als Teenager jagte, aber später das Gebiet vermieden hatte.

Der Ort fühlte sich zunächst heilig an, wie wir hier nicht hingehörten, sagte Herr da Silva, der nun die Rego Grande-Stelle als Depotbank bewacht. Aber es war unmöglich, es während der Entwaldungsfahrt der 90er Jahre zu verpassen, als die Priorität war, Bäume zu verbrennen.

Vor etwa 10 Jahren, nach der Sicherung der öffentlichen Mittel, um die Steine ​​abzubrechen, führten brasilianische Archäologen, die von Frau Cabral geführt wurden, und Herr Saldanha begann, die Stelle zu graben, die ungefähr wie ein Kreis geformt wurde. Sie haben bald einen Teil eines Flusses etwa zwei Meilen entfernt, wo die Granitblöcke vielleicht abgebaut worden sind.

Sie fanden auch keramische Grabstätten, was darauf hindeutet, dass zumindest ein Teil des Rego Grande-Geländes ein Friedhof gewesen sein könnte, während Kollegen vom Amapás Institut für wissenschaftliche und technologische Forschung entdeckten, dass einer der hohen Steine ​​mit dem Sonnenpfad während der Wintersonnenwende.

Nach der Identifizierung anderer Punkte auf der Stelle, wo Steine ​​mit der Sonnenbewegung auf der Sonnenwende verbunden werden konnten, begannen die Forscher, eine Theorie zusammenzufassen, dass Rego Grande verschiedene zeremonielle und astronomische Funktionen, die mit landwirtschaftlichen oder Jagdzyklen verbunden waren, hätte dienen können.

Frau Cabral sagte, dass Rego Grande und eine Reihe von anderen weniger aufwendigen Megalith-Stätten, die in Amapá gefunden wurden, auch als Marker für Jäger oder Fischer auf einer Landschaft gedient haben, die von den Amazonas-Völkern vor einem Jahrtausend verwandelt wurde.
Lailson Camelo da Silva, der Hausmeister von Amapás megalithischen Observatorium.CreditDado Galdieri für die New York Times

Dennoch sagen andere Gelehrte, dass mehr Informationen über Rego Grande benötigt werden, um es in das Reich der prähistorischen Orte zu heben, die für astronomische Beobachtungen klar konzipiert wurden.

Weve hat eine Menge ähnlicher Ansprüche gesehen, aber es braucht mehr als einen Kreis von Steinen, um zu einem Stonehenge zu kommen, sagte Jovita Holbrook, ein Gelehrter der Physik und kultureller Astronomie an der Universität des Westkaps in Südafrika und zitiert die Notwendigkeit Mehr Erkenntnisse über die Eigenschaften von Rego Grandes und wie die Seite von den Leuten benutzt wurde, die es gebaut haben.

Für heute ist Rego Grande, die die Einheimischen schon die Amazonas Stonehenge nennen, rätselhaft. Töpferwaren scherzen durch den Boden, als ob sie quälende Anhaltspunkte um den Platz anbieten, die das Gefühl eines zeitgenössischen Begriffskunststückes haben. Die Forscher versuchen immer noch zu bestimmen, wie Rego Grande in die sich entwickelnden Ansichten über die Amazonen-Menschheitsgeschichte passt.

Vertreter des Palikurs, ein in UAPA und Französisch-Guayana lebender Ureinwohner, haben vor kurzem darauf hingewiesen, dass ihre Vorfahren Rego Grande besucht haben. Dennoch äußern Archäologen Vorsicht über die Etablierung solcher Verbindungen und betonen, wie viel sich in den menschlichen Gesellschaften über die Spanne von tausend Jahren ändern kann.

Frau Cabral, der Archäologe, der seit Jahren Studium der Rego Grande verbracht hat, sagte, dass der Beweis für große Siedlungen im Gegensatz zu anderen Orten im Amazonasgebiet wie Kuhikugu, an den Hauptwässern des Xingu-Flusses, wo die Forscher parallel zu den Legenden gezogen sind, Umgeben der mythischen verlorenen Stadt Z, lange eine unwiderstehliche locken für Entdecker und Abenteurer.

In jedem Fall betonte John McKim Malville, ein Sonnenphysiker an der Universität von Colorado, der ausgiebig auf Archäoastronomie schreibt, wie das Feld sich von der Fokussierung ausschließlich auf astronomische Funktionen auf Interpretationen, die ganzheitlicher sind, durch die Einbeziehung der Zeremonien und Rituale alter Kulturen bewegte .

In diesem Sinne bietet die Seite in Calçoene einen betörenden, wenn kryptischen Blick in Amazonas Vergangenheit.

Die Steine ​​von Rego Grande sind ganz außergewöhnlich und in ihrer Unregelmäßigkeit können ihre eigene, einzigartige Bedeutung haben, die sich von anderen Megalith-Orten auf der ganzen Welt unterscheidet, sagte Herr Melville und erhebt die Möglichkeit, dass Rego Grande die Bedeutung in den Amazonas-Kulturen des Animismus, der Zuordnung, widerspiegelt Einer Seele zu Entitäten in der Natur und sogar unbelebten Gegenständen.

Er fügte hinzu: Wir können nur spekulieren, was seine Steine ​​bedeuten.

Korrektur: 14. Dezember 2016
Eine frühere Version der Überschrift mit diesem Artikel falsch geschrieben den Namen des kreisförmigen Stein Denkmal in England, dass die Megalithen in Brasilien verglichen werden. Es ist Stonehenge, nicht Stonhenge.

Die New York Times

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.