Dieses 110-Millionen-jährige Dinosaurier-Fossil ist so gut erhalten. Es sieht aus wie eine Statue

Dieser 110 Millionen Jahre alte, gepanzerte Pflanzenfresser ist das am besten erhaltene Fossil seiner Art. Eine solche Entdeckung ist so selten, dass Paläontologen glauben, dass es ist, die Lotterie zu gewinnen, da es in der Regel nur Knochen und Zähne gibt, ohne weiches Gewebe. Es könnte hier vor ein paar Wochen gegangen sein, sagte ein Paläontologe der Universität von Bristol im Vereinigten Königreich. Ich habe noch nie so etwas gesehen, fügte er hinzu.


FOTOGRAFIE VON ROBERT CLARK


Zu jeder Zeit, in der die Experten auf die versteinerten Reste der Dinosaurier stoßen, muss eine vielfältige Gruppe von Reptilien, die zuerst während der Triassicasticulous-Arbeit auftauchte, getan werden, bevor das Fossil in einem Museum in einer erkennbaren Weise präsentiert werden kann.

Jedoch hat niemand auf der Erde irgendwelche Probleme, die diesen versteinerten Dinosaurier für eine Steinwut einer der unglaublichsten, faszinierenden Entdeckungen, die in den letzten paar Jahrhunderten gemacht wurden, verwirrend, und es wird angenommen, dass es ungefähr 11 Millionen Jahre alt ist.

Es wurde vor kurzem im Canadas Royal Tyrell Museum der Paläontologie enthüllt.

Das Dinosaurierfossil ist so unglaublich gut erhalten, es sieht aus wie eine massive Statue.

Die versteinerten Reste gehören dem Nodosaurus an und es hat die Experten verblüfft.

Nodosaurus (bedeutete Knob-Eidechse) war eine Gattung des pflanzenfressenden ankylosaurischen Dinosauriers aus der späten Kreide. Es hatte vier kurze Beine, Fünf-Fuß-Füße, einen kurzen Hals und einen langen, steifen, schlaflosen Schwanz. Der Kopf war schmal, mit einer spitzen Schnauze, mächtigen Klauen und kleinen Zähnen.

Wie von National Geographic festgestellt, diese Gruppe von schweren Pflanzenfressern, die auf vier Beinen ging, wahrscheinlich ein Kreuz zwischen einer Eidechse und einem Löwen, aber bedeckt in Skalen.

Die unglaublich gut erhaltenen fossilen Reste dieses Pflanzenfressers, die durch eine schwere Rüstung gekennzeichnet waren, wurden im Westen von Kanada im Jahr 2011 gefunden, aber erst vor kurzem wurde es der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Bilder wurden in der Juni-Ausgabe des National Geographic Magazins veröffentlicht.


FOTOGRAFIE VON ROBERT CLARK


Also, wie kommt es so gut erhalten?

Wie von der Washington Post erwähnt, ist der Grund, warum dieser besondere Dinosaurier so gut erhalten war, wahrscheinlich wegen eines Glücksschlags. (Nun, vielleicht ein Unglücksfall für den armen Nodosaurus.) Forscher glauben, dass es auf einer Flußkante war, vielleicht ein Trinkwasser, wenn eine Flut sie nach unten gefegt hat. Schließlich schwebte das Landgeschöpf auf das Meer, das die Mine, wo es einmal gefunden wurde, war und sank auf den Boden. Dort, Mineralien schnell infiltriert die Haut und Rüstung und wandte sich den Rücken, so dass der tote Nodosaurus würde seine wahrheitsgemäße Form als Äonen im Wert von Fels gestapelt auf sie zu halten.

Die Entdeckung der versteinerten Dinosaurierreste wurde zufällig gemacht.

Ein schwerer Maschinenbediener namens Shawn Funk arbeitete im Jahr 2011 in einer Provinz von Fort McMurray in der Provinz Alberta, und er hat sich wahrscheinlich nie an diesen Tag gedacht, dass er im Begriff war, einen Drachen zu finden, da diese Art von Ankylosaurus durch sein Aussehen genannt wird. Funk war in Albertas Millennium Mine mit einem mechanischen Baggerlader gegraben, als er etwas härter als den umliegenden Felsen traf.

Funk war nicht so überrascht, in diese Art von Dingen zu laufen, da er in seiner 12-jährigen Erfahrung bereits fossiliertes Holz und einen steinigen Baumstamm gefunden hatte. Aber das war ein Dinosaurier. Es war definitiv nichts, was wir vorher gesehen hatten, sagte Funk dem National Geographic Magazin.

Diese Jungs waren wie vier-füßige Panzer, Dinosaurier Tracker Ray Stanford sagte der Washington Post im Jahr 2012.

Noch nie da gewesene Entdeckung

AUS DEM DECAY-PHOTOGRAPH VON ROBERT CLARK

Wie Michael Greshko für National Geographic schrieb, ist ein solches Erhaltungsniveau eine seltene, die die Lotterie gewinnt. Er machte weiter:

Je mehr ich mich anschaue, desto umwerflicher wird es. Fossilisierte Überreste der Haut decken immer noch die holprigen Rüstungsplatten ab, die den Schädel der Tiere schlagen. Der rechte Vorfuß liegt an seiner Seite, seine fünf Ziffern nach oben. Ich kann die Waage auf die Sohle zählen. Caleb Brown, ein Postdoktorand des Museums, grinst zu meinem Erstaunen. Wir haben nicht nur ein Skelett, sagt er mir später. Wir haben einen Dinosaurier wie es gewesen wäre.

Normalerweise ist die Dinosaurier-Rüstung während des Prozesses des Verfalls und der Versteinerung ruiniert. Allerdings blieben die Nodosaurier knöchernen Tafeln und Schuppen zwischen ihnen relativ intakt und verdienten damit den rechtmäßigen Titel als das am besten erhaltene Dinosaurierfossil, das bis jetzt entdeckt wurde.

Ich habe diesen Rosetta-Stein für die Rüstung genannt, fügte Donald Henderson, Kurator der Dinosaurier im Royal Tyrrell Museum hinzu.

Eine solche Entdeckung ist so selten, dass Paläontologen glauben, dass es ist, die Lotterie zu gewinnen, da es in der Regel nur Knochen und Zähne gibt, ohne weiches Gewebe. Es könnte hier vor ein paar Wochen gegangen sein, sagte Paläontologe Jakob Vinther von der Universität von Bristol im Vereinigten Königreich. Ich habe noch nie so etwas gesehen, fügte er hinzu.


Quelle: Der Amazing Dinosaurier gefunden (versehentlich) von Miners in Kanada

Referenz: Die Washington Post

Bild Kredit: Robert Clark / National Geographic

Old-code.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.