Die verborgenen Botschaften von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle

Das kürzlich veröffentlichte Buch von Restaurator Silvio Goren hat Dutzende von Fragen über die Arbeit von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle mit Annahmen von verborgenen Botschaften in der Sixtinischen Kapelle aufgeworfen. Was wäre, wenn die Arbeit dieses Renaissance-Genies eine Reaktion auf die absolute Macht der katholischen Kirche während seiner Zeit war? Hätte er den Mann über die Göttlichkeit hinweisen wollen, oder zeigte er auf die Wissenschaft als eine Religion, die eine Lehre überwindet? Gibt es eine Möglichkeit, dass Michelangelo eine Nachricht durch seine Arbeit wie Leonardo da Vinci schicken wollte?

Silvio Goren ein Professor mit einem Abschluss in Erhaltung und Restaurierung im kulturellen Erbe weist darauf hin, dass Michelangelo die Sixtinische Kapelle im sechzehnten Jahrhundert gemalt hat, eine Zeit, in der sowohl die Religion als auch die Wissenschaft glaubten, die absolute Wahrheit zu halten.

Die Sixtinische Kapelle wurde von Papst Sixtus IV. Beauftragt: Sixtus, von wo aus es seinen Namen erhielt und neugierig die gleichen Dimensionen hat, die der Tempel von Salomo auf dem Tempelberg von Jerusalem hatte, wie im Alten Testament beschrieben. Michelangelo hat seine Arbeit ohne Assistenten durchgeführt.

Michelangelo beendete seine Arbeit an der Decke der Sixtinischen Kapelle in einer Zeit von vier Jahren, beginnend seine Malerei von Ost nach West und beginnend vom Eingang der Kapelle und Ende über dem Altar. Der Abschnitt, in dem er Gott dargestellt hat, der Licht von der Dunkelheit trennt, ist, wo Forscher, Historiker und Kunstkritiker kämpfen, um zu verstehen, was dieses Genie zu sagen versuchte; Eine genaue Darstellung des menschlichen Gehirns zu verbergen.

Warum hat Michelangelo Götterhals hervorgehoben? Das war offensichtlich die Absicht des Künstlers, auf eine bestimmte Region hinzuweisen, und es ist die Region, in der Forscher vorschlagen, Michelangelo hat eine verborgene Botschaft hinterlassen. Forscher behaupten, dass Michelangelo bei der Zeichnung des menschlichen Halses große Aufmerksamkeit geschenkt hat, und in keinem anderen Gemälde, aber dieser ist der Hals seltsam dargestellt; Dass, wenn man ein detailliertes Bild von Götterhals in der Sixtinischen Kapelle in der Trennung von Licht und Dunkelheit mit einer Fotografie des menschlichen Gehirns überlagert, wie man es von unten sehen würde, scheinen die Linien des Gürtelhalses genau in die Züge zu passen Des menschlichen Gehirns. Zufall?

In seinem Buch erklärt Silvio Goren, dass Michelangelo in der Mitte der Decke der Sixtinischen Kapelle neun Szenen gemalt hat, die im Buch der Genesis erzählt werden. Von diesen finden wir die berühmte Schöpfung von Adam, eine Szene, die den genauen Moment darstellt, in dem Gott dem ersten Menschen nach dem Judäo-Christentum Leben gab. Nach der Erforschung von Professor Goren beruht die Darstellung und seine Aussage auf der Theorie, dass Frank Lynn Meshberger in den 1990er Jahren veröffentlicht hat, wo beide Autoren glauben, dass in dem von Michelangelo gemalten Bild etwas verdeckt ist: der Umhang, der sich bedeckt Die Gestalt Gottes stellt fast das Aussehen eines menschlichen Gehirns dar, einschließlich Arterien, Drüsen und Sehnerven, die alle aus der Perspektive eines Seitenschnittes gesehen werden. Ist es möglich, dass Michelangelo tatsächlich ein anatomisch genaues Bild des menschlichen Gehirns dargestellt hat, das es hinter Gott versteckt?

Michelangelo Buonarroti war ein Genie in der Tat; Er war ein Bildhauer und Architekt, aber am wichtigsten war er ein Anatom, etwas, das er sehr bemüht war, im Schatten bis zu dem Punkt zu bleiben, der fast alle seine anatomischen Skizzen und geschriebenen Texte zerstörte. Über fünfhundert Jahre nachdem Michelangelo dieses Meisterwerk gekratzt hat, sind wir vielleicht einen Schritt näher, um herauszufinden, was das Genie hinter den Gemälden der Sixtinischen Kapelle in Code gemalt hat.

Der Arzt Frank Meshberger hat mehrere Anregungen über die faszinierende Kunst, wo er spekuliert, dass Michelangelo Gott mit einem Leichentuch umkreisen wollte (und er tat so unglaublich gut) das menschliche Gehirn vielleicht darauf hindeutet, dass dieser Gott nicht nur das Leben an Adam gab, sondern auch gifting Er mit einer höchsten menschlichen Intelligenz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.