Das Geheimnis hinter dem Riesen-Felsen, das mehr als 200 Figuren Sayhuite-Stein enthält

Sayhuite ist eine archäologische Stätte 47 Kilometer östlich der Stadt Abancay, ca. 3 Stunden von der Stadt Cusco entfernt, in der Provinz Abancay in der Region Apurímac in Peru. Die Website gilt als ein Zentrum der religiösen Anbetung für Inka Menschen, mit Schwerpunkt auf Wasser.

Jenseits der Ruinen des Inka-Tempels sind Automobil-große Andesit-Steine, die eindeutig geformt worden sind, aber die Hauptfrage ist, von wem und wann war es einmal eine alte Stadt, die von einer unbekannten Zivilisation bewohnt wurde?

Die Funktionen oder Ziele des mysteriösen Monolithen sind einfach unbekannt. Einige Forscher haben vorgeschlagen, dass es als Maßstabsmodell verwendet wurde, um die Eigenschaften des Wasserflusses für öffentliche Wasserprojekte zu entwerfen, zu entwickeln, zu testen und zu dokumentieren und alte Ingenieure und Techniker in den Konzepten und Praktiken des Handwerks zu unterweisen.

Während die Schöpfer dieses Monoliths ein Rätsel bleiben, ist es bedeutsam, da es Archäologen Einblick in die Kultur der vergangenen Völker gibt.

Andesit ist so hart wie Granit, und der Inka hatte bestenfalls Bronzewerkzeuge und Meteorit-Eisenhämmer, so dass sie sie wahrscheinlich nicht formten.

Ein weiterer geheimnisvoller alter Stein am Sayhuite-Gelände

Durch weitere Analysen haben Archäologen festgestellt, dass die Sayhuite-Stelle ein religiöses Zentrum für das Inkan-Volk war. Es ist höchstwahrscheinlich, dass diese Leute Rituale und Zeremonien für die allgemeine Anbetung des Wassers an dieser Stelle hielten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.