10 umwerfende Bilder des Kailasa-Tempels, die beweisen, dass der alte Mann fortgeschrittene Technologie hatte

Es scheint, dass es eine Gewohnheit für Mainstream-Gelehrten geworden ist, alte Kulturen rund um den Globus zu diskreditieren. Zahlreiche alte Stätten deuten darauf hin, dass alte Zivilisationen, die vor Tausenden von Jahren auf der Erde lebten, äußerst fortgeschritten und anspruchsvoll waren. Der Beweis dafür ist noch eine andere antike Stätte, die nicht mit Leichtigkeit repliziert werden kann, auch heute noch im 21. Jahrhundert. Der rätselhafte Kailasa-Tempel an den Ellora-Höhlen in Maharashtra, Indien, hat seit Jahrhunderten Forscher und Touristen fasziniert.

Es ist eine atemberaubende Konstruktion, die darauf hinweist, dass vor tausenden von Jahren alte Kulturen weitaus fortgeschritten waren, als die Mainstream-Gelehrten sie für sie ankündigen. Jeder versucht zu verstehen, wie der Tempel gebaut wurde, aus den Felsen geschnitten, ohne den Einsatz moderner Technik. Der Tempel symbolisiert den Berg Kailash, die Heimat von Lord Shiva, einer der bedeutendsten alten Hindu-Gottheiten.

Der Kailasa-Tempel ist der 16. von insgesamt 34 Höhlen, die buchstäblich aus dem umliegenden Felsen ausgegraben wurden. Mainstream-Gelehrte zeigen, dass die alten Höhlen irgendwann um das fünfte und zehnte Jahrhundert gebaut wurden, aber viele andere sind nicht einverstanden, dass die Höhlen viel älter sind.

Viele Forscher glauben, dass die Erbauer des Kailasa-Tempels eine vertikale Aushubmethode benutzten, um zu erreichen, was sie taten. Sie begannen an der Spitze der ursprünglichen Felsbrocken und arbeiteten ihren Weg nach unten, der eine der faszinierendsten alten Tempelkomplexe auf dem Planeten schnitzte. Aber wie haben sie das gemacht? Was haben die alten Erbauer der Ellora-Höhlen benutzt, um zu graben und zu bauen? Mainstream-Gelehrte zeigen, dass die Höhlen mit dem Einsatz von Hämmern, Meißeln und Picks gebaut wurden, vor Tausenden von Jahren.

Nach H.P. Blavatsky, viele dieser alten Tempel gehen viel länger zurück, als die Gelehrten heute glauben.

M.K. Dhavalikar, ein bemerkenswerter indischer Historiker und Archäologe, Autor des Buches Ellora, deutet darauf hin, dass die Schreine und der Kailasa-Tempel nicht gleichzeitig ausgegraben wurden, sondern das Ergebnis eines Bauprozesses sind, der zu einer Reihe von verschiedenen Perioden gehört.

In der Westwand [der Höhle 15, einer Hindu-Höhle] befindet sich ein Lochfenster, auf dem eine Sanskrit-Inschrift im Brahmi-Skript des 8. Jahrhunderts eingraviert ist. Es ist jedoch unvollständig und vieles davon wurde durch Verwitterung beschädigt. Es gibt die Genealogie der Rashtrakuta-Dynastie, vom Gründer Dantivarman (ca. 600-30) und nimmt den Besuch von Dantidurga (752-7) in die Höhle auf. Es kann also in der Mitte des 8. Jahrhunderts platziert werden. Ellora, S. 36-7 * Ellora, M. K. Dhavalikar, 2003, p. 7. (Quelle)

Das beweist natürlich nur, dass die Höhlen im 8. Jahrhundert existierten und damals mit dieser Inschrift eingraviert waren. Wieder gab es Inschriften auf Säulen [in der Höhle 33, eine Jain-Höhle], die jetzt meist getragen werden; Ein paar Briefe, die überlebt haben, deuten darauf hin, dass die Höhle um das neunte Jahrhundert gebaut worden sein könnte (ebd., S. 96). (Quelle)

Aber wer diese faszinierenden Höhlen vor Tausenden von Jahren gebaut hat, hatte sicherlich mehr als nur gewöhnliche Hammer, Meißel und Picks, wie viele alte Kulturen rund um den Globus, die einige der komplexesten und außergewöhnlichsten Strukturen in der Geschichte der Zivilisation errichteten, die immer noch Empfindung verursachen Unter Archäologen, die nicht erklären können, wie solche Strukturen überhaupt gebaut wurden.

Werfen Sie einen Blick auf diese faszinierenden Bilder der Ellora-Höhlen und richten Sie selbst, wenn alte Kulturen mehr als gewöhnliche Hämmer, Meißel und Picks vor Tausenden von Jahren hatten.

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Bildkredit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.